Abgelehnt

Nach der coronabedingten Absage unseres Cross-Rennens hat es nun eine weitere potenzielle Veranstaltung nicht auf die Zielgerade geschafft. Wir hatten uns auf die DM Kriterium beworben. Diese Veranstaltung war für Elite Amateure und Amateure ausgeschrieben, aber nicht für Frauen. Ein Unding, wie wir meinen. Wenn schon die Amateure eine DM bekommen, dann hätten es die Frauen umso mehr verdient. 

Aus diesem Grunde haben wir uns für die Ausrichtung der DM beworben, aber nur unter der Bedingung, dass auch ein Frauentitel ausgefahren wird. Diese Notwendigkeit sah mal wohl beim BDR so nicht und schickte uns eine Absage. 

Das ist sehr schade, denn wir hätten uns um einen attraktiven Innenstadtkurs bemüht und dieses eine Rennen mehr wäre auch vom Aufwand überhaupt kein Problem gewesen. Und auch, wenn die Chance auf eigene RadsportlerInnen in Blau und Gelb bei einem solchen Heimrennen für uns nicht überdurchschnittlich hoch waren, hätten wir uns wie Bolle über eine Ausrichtung gefreut. Nun gut, es hat nicht sollen sein. 

Besonders schade aber ist das für all die radsportbegeisterten Frauen in der Republik. Was mögen die denken? Wie kann man sie überhaupt bei einem solch neuen Format einfach „vergessen“? 

Wir als Verein mit einer Vielzahl an eigenen Veranstaltungen pro Jahr wissen, dass man es nicht allen Recht machen kann, dass Fehler passieren und das man einfach auch mal ganz weit mit seinen Entscheidungen daneben liegen kann. Alles verständlich und gleichzeitig auch verschmerzbar, wenn es eingesehen und entsprechend gehandelt wird. Es menschelt eben überall – und das ist auch gut so. Insofern hätten wir uns gewünscht, dass die Frauen noch zu ihrem Recht gekommen wären. Dafür hätte es sicher kaum einen zusätzlichen Aufwand gebraucht; sowohl für die Ausrichter der Qualifikationsrennen, als auch dem der finalen DM-Läufe. „Einfach mal machen“ wäre das Gebot der Stunde gewesen. Und alles wäre gut geworden.

Übrigens: Damit uns als Verein ein solcher bitterer Fauxpas nicht passiert, werden wir bei der kommenden Jahreshauptversammlung eine zusätzliche Stelle für den Frauenradsport installieren, die dann selbstverständlich von einer Frau besetzt werden wird. 

Wir drücken allen Veranstaltern und den Aktiven für diese DM die Daumen und für alle Radsportlerinnen hoffen wir, dass in Zukunft alles besser wird.