Weihnachten im Blick

Radsport. Rennsport. Breitensport.

Weihnachten im Blick

Dezember 24, 2019 Rennsport 0

Die »Großen« fuhren nach Didderse zum letzten Lauf der Braunschweiger Cross-Serie. Die Bedingungen waren quasi perfekt: toller Sonnenschein gegen Mittag, kein Regen von oben und der Bode nicht zu sehr durchgepflügt. Dennoch: Eine gute Technik war auch an diesem Tag rennentscheidend.

Bei den Frauen das mittlerweile gewohnte Bild: Jasmin fährt ein richtig gutes Rennen, gewinnt in den schnellen Passagen Zeit, die sie aber in den winkligen Ecken wieder gegenüber Lena Bischoff-Stein verliert. In Richtung Rennmitte war der Abstand von Jasmin auf Lena dann eindeutig und blieb nahezu konstant bis zum Ende. Ein schöner zweiter Platz an diesem Tag und auch in der Gesamtwertung Platz 2 nach allen drei Rennen. 

Klar verbessert zeigte sich Holger in der Masters 3. Er fährt auf einen richtig guten 9. Platz unter fünfzehn Startern und hat endlich auch mal Rennglück – keine Platten, keine weiteren Defekte. Einzig ein kleinerer Sturz, der aber nicht rennentscheidend war.

In der U19 waren Laurens und Alex am Start. Beide sollten das Rennen ganz entspannt genießen. Zu stark die Konkurrenz vom Stevens Racing Team. Das Positive auch hier: Beide kamen defektfrei ins Ziel. Laurens zeigt in einigen Passagen, warum er auf der Straße so gut ist und Alex macht an diesem Tag alles richtig. Denn merke: Wer sich bei einer Rennserie platzieren will, der muss regelmäßig ins Ziel kommen und punkten. In der Gesamtwertung kam Alex mit Rang 3 aufs Treppchen, prima gemacht. 

André und Ben standen in der Elite der Männer am Start. Nach mehr als 2 Wochen Krankheit und quasi keiner Vorbereitung war für Ben nur interessant, Rennminuten mitzufahren. Die beiden ersten Runden sahen gewohnt gut aus, dann wurde der »Stecker gezogen« und Ben verließ das Rennen zur Mitte. Alles Ok so. André dagegen fuhr vom Start weg viele Runden in der Spitzengruppe mit, musste dann aber der Geschwindigkeit Tribut zollen und zog am Ende einsam seine Runden auf Platz 4 – keine Chance mehr nach vorne und kein Stress nach hinten. Durchkommen aber war quasi Pflicht, so kam er in der Gesamtwertung auf eine schicken dritten Platz, Ben wurde 6.

Erneut eine klasse Crossserie von den Braunschweigern, die wir uneingeschränkt weiterempfehlen können. Tolle, familiäre Atmosphäre und schöne Rennen – für Einsteiger ebenso perfekt wie für Könner. Danke für die Orga.