Dubai Women’s Tour 2020

Radsport. Rennsport. Breitensport.

Dubai Women’s Tour 2020

Februar 16, 2020 Rennsport 0

Das letztjährige Klassejahr von Jasmin trägt in diesem Jahr Früchte. Sie startet in 2020 für die Wheel Divas Berlin, und das ist auch sehr gut so. Denn klar ist: Wer über die Region hinaus Radsport betreiben möchte, braucht mehr als nur einen guten Verein, er braucht ein starkes Team. Und mit den Berliner Mädels hat Jasmin ein prima Los gezogen. Schon der Februar wird für sie ein Highlight vorhalten – die Dubai Women’s Tour vom 17. bis 20 Februar, ein UCI-Rennen der Klassifikation 2.2.

Mit jeder Menge Radgepäck ging es für die schnellste Frau Nordhessens am frühen Freitagmorgen mit dem Zug von Kassel nach Frankfurt, um von dort über Kairo nach Dubai anzureisen. Dort ist alles für die Wheel Divas und deren Betreuer vorbereitet, damit es zu einer idealen Standortbestimmung zum Saisonanfang kommen kann. Vier Etappen bei angenehm warmen Bedingungen um 20 Grad warten auf die insgesamt 16 Frauenteams aus allen Teilen der Welt.

Die Etappenlängen: Etappe 1 = 99 km, Etappe 2 = 106,45 km, Etappe 3 = 89,96 km und Etappe 4=112 km. Auch einige Anstiege sind in den Karten verzeichnet. Je nach Renntempo können auch solche vergleichsweise kleineren Anstiege – zudem möglicherweise mit Wind – das Rennen entscheidend erschweren. Die Zielvorgabe von Jasmin: »Ich mache mir nicht zu viel Druck. Auch wenn meine Vorbereitung gut war, kann in solchen Rennen alles passieren. Gerade beim Saisonauftakt. Wir werden gemeinsam die Renntaktik besprechen und ich werde mich entsprechend für das Team und meine Kolleginnen einsetzen. Schließlich ist das Ganze auch für mich aufregend und neu, da sollte man die Messlatte nie zu hoch anlegen.«

Mit am Start werden sein:

  • Agolico Cycling Team aus der Schweiz
  • Team Vaiano-Aromitalia-Basso Bikes ais Italien
  • Hitch Products Dirk Sport aus Norwegen
  • Macogep Tornatech Girondins aus Canada
  • Wheel Divas Cycling Team aus Deutschland
  • Team UAE aus den Vereinigten Arabischen Emiraten
  • Feminin Team aus Frankreich
  • Minsk Cycling Club aus Weißrußland
  • Kuwaiti Women Cycling Team aus Kuwait
  • Fehérvár aus Ungarn
  • Olympic Training Centre – Under 23 Team aus Kazachstan
  • Kazakhstan National ebenda
  • Doltcini-Van Eyck aus Belgien
  • Cogeas Mettler aus der Schweiz
  • Ciclotel aus Belgien und
  • Andy Schleck-Immo Losch aus Luxemburg