Ausfahrt Hannover-Zentrum

Mitten in Hannover starteten unsere Jungs beim Stevens Cyclocross-Cup. Die Strecke war an diesem Tag trocken und bot jede Menge Grip – beste Voraussetzungen für schnelle Rennen. 

Jan musste in der U17 ran, der Altersklasse, in der er auch im kommenden Jahr auf der Straße aktiv sein wird. Seine Rennklasse war bestens besetzt, jede Menge Fahrer, die im Bundesliga-Rennen zuvor in Bad Salzdetfurth sich in den Top-10 getummelt hatten. Insofern war die Messlatte klar für Jan: Nur nicht so oft überrundet werden. Und das hat Jan prima hinbekommen. Er fuhr ein gutes Rennen, hatte am Ende noch einen Fahrer hinter sich und nur eine Überrundung auf dem Zettel. Sehr gut!

In der gemeinsamen Wertung von U23 und Elite waren im Anschluss 26 Fahrer am Start, darunter auch ganz flotte Jungs vom Stevens Racing Team. André, Ben und Alexander waren für unsere ZG unter unterschiedlichsten Voraussetzungen am Start. André profitierte von seinem starken Bundesliga-Rennen und durfte aus der zweiten Reihe an den Start gehen, Alex feierte Premiere im Gelb-Blauen-Trikot und Ben mit jeder Menge unverschuldetem Trainingsrückstand bei seinem ersten CX-Rennen. Die U23 ging mit Vorgabe in das Rennen und gab sofort Vollgas. In der ersten Verfolgergruppe krallte sich André ein Hinterrad und blieb dran. In der letzten Runde dann immer wieder Attacken von Benjamin Kuchta vom RSV Bruchhausen. Letztlich konnte André nach der letzten steilen Rampe nicht mehr ganz dran bleiben und ist am Ende hervorragender 7. geworden. Sein Ziel unter den Top 10 in diesem starken Starterfeld hat er also mit einer sehr guten Leistung erreicht. Gratulation, André.

Ben ließ das Rennen – wie gewöhnlich – etwas ruhiger angehen, behauptete sich aber schließlich im Feld und konnte am Ende mit Platz 19 mehr als zufrieden sein, gerade weil er den starken Straßenfahrer Jonas Wehrmann vom Citex CX-Elite-Team noch hinter sich lassen konnte. Und auch Alexander Dittel durfte mehr als zufrieden sein. Er ist in seinem Job massiv eingespannt, wenig Zeit für regelmäßiges Training. Am Ende Platz 23 und noch zwei Hannoveraner Jungs in die Schranken gewiesen. Prima.