Es ist angerichtet

Diese außergewöhnliche und seltsame Straßensaison steht vor ihrem Ende, die Cross-Saison schließt sich traditionell an. Höchste Zeit also, dass wir unsere Trainingsstrecke in Schuss bringen und die ersten Runden drehen. Zwei Arbeitseinsätze hat es gebraucht, bis alles wieder fit war.

Rainer war – wie üblich – der erste Mann an Heckenschere und Schaufel, dieses Mal hatte er tatkräftige Hilfe von Karl. Der verdiente sich an beiden Samstagen jede Menge Fleißpunkte und ging mit dem Mäher durch dick und dünn. Jasmin und André waren gleichfalls am Start und dann noch Kevin und Jan die neben dem Freischneiden auch mal eine schnelle Runde drehen konnten um zu sehen, wo noch Bedarf war. Alexander rundete den letzten Arbeitseinsatz mit Balkenmäher und selbst gebasteltem Kuchen ab – perfekt.

Die ersten Runden auf extrem trockenen Geläuf brachten flotte 4:40 Minuten auf dem langen Kurs inklusive Abfahrt und 4:20 Minuten für die Gruppe der AnfängerInnen auf der kurzen Runde. Diese Zeiten werden wir ab jetzt jeden Mittwoch um 18 Uhr weiter ausbauen. Jeder mit MTB oder Crossrad/Gravelbike ist gerne eingeladen dazu zu stossen. Wir freuen uns auf NeueinsteigerInnen.

Anfahrt: Die Koordinaten für euer Navi: 51.266946, 9.444787

Jahreshauptversammlung

In übersichtlicher Runde wurde am Freitagabend die Jahreshauptversammlung 2019 der Zweirad-Gemeinschaft abgehalten. Da bereits im Voraus klar war, dass keine größeren Probleme zu diskutieren oder schwierige Personalentscheidungen zu treffen waren, verlief der Abend straff und in einem angenehmen zeitlichen Rahmen. Besonders schön waren die Ehrungen für Conny und Gerd für ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein. 

Personal

Nach vielen Jahren Kassenwart gab Conny das Amt ab. Seine präsentierten Zahlen konnten überzeugen und so war es für ihn leicht, eine exzellent geführte Kasse zu übergeben. Mit seiner ruhigen und sachlichen Art war Conny stets der Fels in der Brandung und hielt den Verein stets in sicherem Fahrwasser. Die gesamte Zweirad-Gemeinschaft sagt Danke für sein tolles Engagement. Der perfekte Zeitpunkt, um ihm die Ehrennadel der Zweirad-Gemeinschaft zu verleihen. Und es gab noch eine weitere Ehrung. Auch Gerd durfte sich über seine Ehrennadel freuen. Er ist immer da, wenn der Rohloff-Cup ruft und verpasst keines der zwanzig Rennen; dazu leitet er mit klaren Ansagen gleich 10 Rennen der Serie und ist auch sonst Radsport in Person. Danke, Gerd.

Als neuer Kassenwart wurde Holger gewählt. Als analytischer Zahlenjongleur eine sicher tolle Besetzung und dazu frischer Wind im Vorstand. Abgegeben dagegen hat Rainer sein Amt als Jugendwart, er braucht dringend eine Entlastung. Aber: Er wird sich um die Organisationen der Veranstaltungen und das Sponsoring verstärkt kümmern – und dies kann er bekanntlich besonders gut und der Bereich ist für den Verein zudem enorm wichtig. Eine sehr gute Lösung daher. Die ZG ist sicher, dass Rainer hier an der richtigen Stelle wirken kann. Neuer Jugendwart ist Ben. Sein Zugang zu Jugendlichen ist durch seine Ausbildung und Arbeit mit Kindern noch einmal intensiver worden. Und da Ben sowohl Rennrad, als auch Mountainbike und auch Cross mit Hingabe fährt, kann er alle drei Bereich perfekt abdecken. Mit ihm geht die ZG den nächsten Schritt zur Verjüngung in der Vereinsarbeit. Überhaupt Bereiche: Diese werden von Ben im Nachwuchsbereich zusammengefasst und von Sebastian in der Altersklasse Ü19. Dazu hat der Verein mit Sebastian den nächsten lizenzierten Trainer. Mit seinem C-Schein kann er alle Elite-FahrerInnen bestens betreuen, während Roman beim Nachwuchs weiterhin die Zügel in der Hand hält. 

Veranstaltungen

Alle von der ZG in 2019 ausgerichteten Veranstaltungen erzielten ein Umsatzplus – selbst die ins Wasser gefallene RTF schlich sich noch mit einem kleinen Plus davon. Einnahmen, die der Verein gut gebrauchen kann, wurde doch ein 5-stelliger Betrag investiert, um gleich 5 neue Crossräder für den Nachwuchs sowie umfassend neue Bekleidung zu erwerben. Leider konnte das geplante Cross-Rennen seinen Beitrag dazu nicht leisten, da die Genehmigung nicht zeitnah erteilt werden konnte. Dies soll in 2020 dann der Fall sein, schon jetzt laufen die Planungen für alle Veranstaltungen auf Hochtouren. 

Ausblick

Der Rohloff-Cup wird auch in 2020 wesentlich für den Radsportbezirk Kassel sein. Hier können sich Neu- und WiedereinsteigerInnen sowie NachwuchsfahrerInnen ohne großen Druck an das Renngeschehen herantasten und gestandene RennfahrerInnen profitieren von einem perfekten Trainingsrennen mitten in der Woche. Die »3 Tage ohne Panne« werden erneut ein Highlight des Jahres für den Verein und könnten durch den »Sparkassen-Fördercup« aufgewertet werden, die Diskussionen laufen. Das bedeutet zwar ganz sicher einen Mehraufwand für den Verein, ist aber die logische Konsequenz, wenn das Rennen sich etablieren soll. Das Crossrennen ist in Vorbereitung und die RTF ebenso.

RTF

Nach dem RTF-Tiefpunkt in 2019 soll es in 2020 wieder vorangehen. Die Veranstaltungen werden gleichberechtigt im internen ZG-Kalender präsentiert und Udo durfte sich über die Ausgabe von gleich 14 Wertungskarten freuen – in 2019 war es gerade mal noch eine. Vereinsaufgabe für 2020: Die Sparte RTF wiederbeleben und mit jüngeren ZG-FahrerInnen aufwerten. Mit einer zusätzlichen 150-km-Runde wird die Reinhardswaldrundfahrt als älteste RTF der Region aufgewertet. Und wer weiß, vielleicht geht sogar noch mehr?

Sport

Die FahrerInnen der Zweirad-Gemeinschaft haben sich in 2019 sehr gut geschlagen. Das Ziel, mit Spaß die sportliche Herausforderung zu suchen, ist von den Seniorenklassen über die Männer und Frauen-Elite bis in die Nachwuchsklassen voll aufgegangen. Im Cross konnten Jasmin und Ben bei den Hessischen Meisterschaften überzeugen. Ebenso Sophie im Zeitfahren der HM. André hat sich über Crit-Rennen gefreut, und Samuel musste sich in seinem neuen Job und gleichzeitig als Papa und Radrennfahrer einfinden. Karol konnte bei vielen Rennen auf das Podium springen und mit Karol und Sophie waren zwei U15er bei den Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren in Genthin am Start. Jan verdiente sich erste Sporen auf dem MTB und Maurice in der U17 ebenso. Und 2020? Wird von allen ebenso entspannt angegangen; Leistung bringen ohne großen Druck, darum geht es. Die Vorbereitungen laufen aktuell mehr als gut. Highlight war sicherlich Jasmin, deren Top-Leistungen in 2019 sie in diesem Jahr im Trikot der Wheel Divas Berlin fahren lässt. Bereits bei der UCI Women’s Tour Dubai war sie in diesem Jahr am Start. Das macht uns alle sehr stolz. Die ZG-Senioren sind extrem aktiv beim Rohloff-Cup und die Wolfhager Sektion »Langstrecke« mit Jochen, Alois und Wolfgang quält sich erfolgreich über die Alpen mit Rennrädern und Mountainbikes. 

Sponsoring

Nicht alleine Einnahmen aus Veranstaltungen oder gar Mitgliedsbeiträgen – die weiter auf dem bestehenden extrem niedrigen Niveau bleiben, damit viele Radsportfreunde die Chance haben, in unseren Verein eintreten zu können – sind wesentlich für eine funktionierende Zweirad-Gemeinschaft, die Sponsoren bilden die entscheidende Grundlage. Ohne ihr Engagement und Ihre Zuwendungen wären die vielen Angebote des Vereins überhaupt nicht möglich. Das kann nicht oft genug gesagt werden. Der Dank geht daher an die vielen Sponsoren der ZG Kassel. Sie halten die Räder am Laufen. Nur durch sie kann etwa eine solch gute Nachwuchsarbeit geleistet werden und ist die Zahl an Veranstaltungen des Vereins so hoch, wie bei kaum einem weiteren Verein – weit über die Region hinaus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine klasse BikeExpo

Das hatten wir so nicht erwartet – jede Menge tolle Gespräche mit Jungs und Mädels von klein bis groß. Eine super Resonanz auf unsere RTF und – sowieso – auf unsere Nachwuchsarbeit. Als die BikeExpo um 17 Uhr Ihre Tore schloss, waren wir echt körperlich platt und die Stimme versagte durch das Dauerreden ebenfalls. Das besonders bei Berit, die unermüdlich ganze Vorträge darüber hielt, warum es so schön ist in Blau und Gelb zu fahren. Was ein Einsatz von ihr, sie ist mittlerweile ja Profi darin und quasi unersetzbar bei unseren Events. Tausend Dank. 

Den Dank haben sich aber noch mehr erarbeitet. Sophie als Akrobatin auf der freien Rolle »Look mum, no hands« und Jan, der sich an den Wattzahlen abarbeitete. Dazu noch Alex, der wie die anderen beiden bereits zum Aufbau in Aktion war, danach Flyer verteilte und ebenfalls jeden ins Gespräch verstrickte, der nicht bei 3 auf dem E-Bike saß. Von 10 bis 17 Uhr Dauereinsatz: Top. Danke ebenfalls an Ben, der bereits am Vortag den Computer und vieles mehr vorbereitet hatte und der ebenfalls bis zum bitteren Ende in voller Aktion war. Klasse. 

Und auch unser großer Vorsitzender Bernd hat an einem solchen Sonntag nichts Besseres zu tun, als den Tag in der Halle mit seinem Retro-Bike von »Bauer« zu verbringen. Gemeinsam mit unserer RTF-Ikone Udo war er ein gern kontaktierter Gesprächspartner. Dicken Dank an euch beide. 

Noch ein letzter, aber nicht minder wichtiger Dank: Dass wir erneut am Stand unseres Sponsors »Fahrradhof« auf uns aufmerksam machen konnten, ist keine Selbstverständlichkeit. Wir sind sehr glücklich, dass dies in dieser Form möglich ist. Und wir sind sicher, dass auch unser Sponsor etwas davon hat, wenn wir mit unseren Fahraktionen Publikum anziehen und damit auch auf die benachbarten Räder aufmerksam machen. Danke, danke. 

Wir freuen uns schon auf die BikeExpo 2021.

Weihnachten mit der ZG

Traditionell trifft sich die gesamte Zweirad-Familie am letzten Sonntag vor dem Advent, um das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen So auch in diesem Jahr. Wieder hieß es im Gasthaus Helleberg »Full House«, viel mehr passen einfach nicht hinein. Und da dies damit quasi schon einer Art Jahreshauptversammlung glich, wurde das Jahr entsprechend detailliert aufgearbeitet. Unser erster Vorsitzender, Bernd, führte gewohnt souverän durch den Abend und er hatte sich Verstärkung mitgebracht.

Die gute Seele des Rohloff-Cups, Gerd, gab einen Bericht über eine erneut tolle Veranstaltung mit einer großen Menge an Aktiven ab. Mit ganz, ganz wenigen Ausnahmen gingen die Rennen ohne Probleme oder größere Verletzungen über die Bühne. Ein dickes DANKE für den Namensgeber, die Rohloff AG, die von Barbara und Bernhard Rohloff vertreten wurden und die sich seit einer gefühlten Ewigkeit für unseren Verein und die Rennserie einsetzt.

Als Fachwart für die RTF-Sparte hatte Udo weniger Positives zu berichten, logisch, bei einer durch das Wetter verregneten RTF. Und auch die Zahl der Aktiven in diesem Bereich lässt bei der Zweirad-Gemeinschaft aktuell zu wünschen übrig. Dagegen gehen wir an, wir wollen im nächsten Jahr besser werden. Kaum zu verbessern dagegen ist der Einsatz der vielen Helfer für die RTF. Sie sind die Basis für ein tolles Event in 2020.

Rainer erläuterte, was die vielen Sponsoren der Zweirad-Gemeinschaft in diesem Jahr alles möglich gemacht haben und wie gut die 24 Veranstaltungen mittlerweile organisiert werden – ein Ausruhen aber ist keine Option, wir müssen und werden in jedem Jahr besser und effizienter. Tausend Dank an alle, die uns so erstklassig unterstützen. 

Viel Sportliches schließlich von Roman. Der Nachwuchsbereich glänzt weiter. Karol und Sophie waren bei den Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren am Start, Laurens hat eine U19-Bundesliga-Saison hinter sich gebracht. Jan wurde 4. bei den Hessischen Meisterschaften im Cross. Philip hat sich in der U19 etabliert und den Rohloff-Cup gewonnen, Maurice fuhr starke MTB-Rennen und Ben hat in der U23 den Sprung aufs Podium im Cross in Hessen geschafft. Samuel hat zudem eine starke Saison gezeigt, ebenso Jürgen in der Masters 4 sowie den weiteren Fahrern in der Masters 2 & 3. Alles wurde aber in diesem Jahr gekrönt von Jasmins Auftritten. Kein Rennen, welchem sie nicht ihren Stempel aufdrückte; im Cross wurde sie vor wenigen Tagen hessische Vizemeisterin. Mittlerweile auf Platz 35 der Rose-Rangliste, sprach sie sogar bundesweit ein gehöriges Wörtchen bei Rennen mit und wird dies im kommenden Jahr noch stärker tun. Auch wichtig zu erwähnen, der Breitensport. Jochen arbeitete sich mit seinem MTB an der TransAlp ab, Alois und Wolfgang über alle Tour-Pässe mit dem Rennrad. Da sollte doch in 2020 noch mehr möglich sein, Stichwort: RTF.

Insgesamt ein wunderbarer Abend, der mit der Erkenntnis schloss, dass sich alle Fahrerinnen und Fahrer und die Passiven in unserer Zweirad-Gemeinschaft pudelwohl fühlen. Und das ist – ganz ehrlich – mehr wert, als jede noch so tolle Platzierung. 

Pfadfinder

Mit den Renn- und Trainingsmöglichkeiten abseits des Asphalts ist das ja immer so eine Sache – entweder darf man nicht, will man uns nicht oder die Strecke ist jenseits des Regenbogens. Vor wenigen Wochen hatte sich eine Chance gegeben und Rainer hatte sich mit Michael Münch vom Team Freilauf ausgetauscht. Die nämlich waren so clever, um sich eine Strecke quasi direkt in der Stadt zu sichern. Dort kann man – alles im Rahmen – sich frei entfalten. Und warum nicht den MTB-Track auch noch crossfähig machen? Gesagt, getan. Unter kräftiger Hilfe vieler Hände und Maschinen steht der Kurs ab sofort für alle Trainingseinheiten am Mittwoch (oder auch am Samstag) bereit. Und überhaupt: Wer Zeit hat, kann und darf jederzeit. Fehlt nur noch das offizielle OK für unser Rennen dort. Ein dickes Danke an Michael Münch und all die anderen für den gnadenlos starken Support.

DTour 2019

Vier Etappen auf hohem Radsportniveau, die DTour 2019 hatte was und wird sicher dem Radsport in Deutschland eine große Hilfe sein. Schließlich färbt der Profisport immer auch in den Amateur- und Breitensport ab. Wir hatten “unseren” Streckenabschnitt in Espenau-Hohenkirchen gewählt. Hier, wo wir die 3 Tage ohne Panne immer Sonntags mit einem Straßenrennen ausklingen lassen, kennen wir uns schließlich am besten aus. Und was gibt es schöneres, als die Profis mal über unsere Zielgerade schießen zu lassen? Hat uns Spaß gemacht.