Der Sport vom Wochenende

Radsport. Rennsport. Breitensport.

Der Sport vom Wochenende

April 9, 2019 Nachwuchs Rennsport 0

Am vergangenen Wochenende waren einige ZGler unterwegs. Das Wetter bestens, war alles für tollen Radsport angerichtet. Der Einzige in Gelb und Blau auf der Straße fuhr gleich eine hervorragende Platzierung heraus. Karol war auf dem knüppelharten Kurs in Breidenbach in der U15 am Start. Sofort in der ersten Runde setzte sich der spätere Sieger, Louis Leidert, ab. Im Schlepptau noch drei weitere Fahrer und Karol. Es zeigte sich aber, dass dieses Tempo zu hart für Karol war. Dennoch versuchte er es im Rennverlauf noch einmal mit einem mutigen Alleingang, der aber auch scheiterte. Schließlich konnte er in der Verfolgergruppe hinauf zum Ziel den 6. Platz ersprinten. Eine ganz besonders tolle Leistung von Karol. Großen Applaus dafür. 

Und unsere Jungs und Mädels fuhren noch MTB. Auch hier machte die U15 mit Jan und Sophie den Anfang. Über 13 schwierige Kilometer führte der Kurs, inklusive Tragepassage über einen Baum, der nach Sturmschaden nicht mehr von der Strecke entfernt werden konnte. Nach etwas mehr als einer Stunde kamen beide ins Ziel – Jan mit wenigen Minuten Vorsprung auf Sophie auf Platz 4 und Sophie entsprechend auf Platz 5, gleichzeitig Zweite bei den Mädels. Sehr gut von den beiden; sie sollen in diesem Jahr langsam, aber zielstrebig Form aufbauen. Und dafür eignen sich auch die MTB-Marathons bestens. 

Danach ging es für 32 Kilometer auf eine große Runde Wald mit Steigungen. Hier war Maurice in der U17 am Start. Nach 15 Kilometern stürzte er nach einem Fahrfehler. Danach hieß es zuerst einmal das Rad richten, Kette entwirren und dann mit schmerzendem Knie weiter. Bis er wieder voll im Tritt war, verlor er einige Minuten. Aber auch ohne diesen Sturz wäre gegen den Deutschen Vizemeister im Cyclocross, Ben Laatsch, kein Kraut gewachsen gewesen. Mit respektvollem Rückstand fuhr Maurice auf einen exzellenten zweiten Platz – dabei hatte er aber auch jede Menge Vorsprung auf den Nachfolgenden. Nicht auszudenken, wie gut Maurice fahren würde, würde er sich noch stärker auf Radsport fokussieren. Eine großartige Leistung. 

Die Königsdisziplin über zwei Runden fuhren Luca für das Team Coffee & Chainrings und Jasmin für den DDMC Solling. Recht zeitgleich kamen beide nach etwa 3,5 Stunden ins Ziel. Von den Zeiten her sicher noch jede Menge Luft nach oben für die beiden, erreichte Jasmin mit Platz 2 das Treppchen bei den Damen. Applaus.