Ergebnis 11. Radrenntag der ZG

Radsport. Rennsport. Breitensport.

Ergebnis 11. Radrenntag der ZG

Juni 20, 2016 Rennsport 0

Der 11. Radrenntag der Zweirad-Gemeinschaft war erneut ein gutes Beispiel dafür, dass es wichtig ist, so viele Klassen als möglich an den Start zu bringen, um dem Sport eine gute Plattform zu bieten. Auch wenn es in einigen Klassen durchaus Steigerungspotenzial in der Teilnehmerzahl gibt, ist die ZG als Veranstalter absolut zufrieden. Insgesamt war es langer und harter Tag für die vielen Helfer und die Organisation rund um das Rennen sowie auf dem Wagen für den Wettfahrausschuss.

Den Anfang an diesem Tag auf der neuen Strecke im Immenhäuser Gewerbegebiet machten die Klassen der U11 und U13. Leider war die Strecke zu diesem Zeitpunkt noch nass und so fanden sich zwei Fahrer in der Kurve vor Start/Ziel auf dem Asphalt wieder. Aber: Nichts passiert, die jungen Radsportler konnten ihre Rennen fortsetzen. Im Laufe des Tages dann kam es zu keinen weiteren Stürzen, das Wetter hatte es bis zum Abend gut mit der Veranstaltung gemeint.

In der U11 gewann Tim Nissel vom RV1904 Klein-Linden vor Miriam Tschepe vom RSV Osterweddingen und Tanita Knorr vom RSC Turbine Erfurt. Die U13 Konkurrenz gewann die Erfurterin Lara-Sophie Jäger vor Jasper Schröder vom RC Blau-Gelb Langenhagen und Dritter wurde Dominik Döhler ebenfalls von Turbine Erfurt. Dieser Ausflug nach Kassel hatte sich also für die Thüringer Jugend schon gelohnt. Die U15 war dann in sächsischer Hand. Zwischen dem Sieger Fabian Heinzelmann und dem Dritten Peter-William Zdun vom RSV Osterweddingen schob sich noch Hannah Buch vom Tuspo Weende.

Bei der U17 konnte Tobias Buck-Gramcko aus Weende einen weiteren Erfolg einfahren. Dahinter kamen Oskar Axmann aus Osterweddingen und Klein Nienhuis aus der Niederlande ins Ziel. Jannis Tillack war ebenfalls am Start und obwohl er es als MTB-Spezialist bei solchen technisch eher anspruchslosen, gleichmäßig schnellen Rennen immer ein wenig schwerer hat, durfte er mit einem 9. Platz und 4 Punkten sehr zufrieden sein. Bei der U19 dann konnten sich zwei Fahrer der ZG auf das Podium fahren. Thomas Olesch war nur einen Moment unaufmerksam und schon machte sich Finnley Hartz aus Weende auf, den Sieg einzufahren. Dritter wurde Ben Völker. Ein schönes Ergebnis für die beiden ZG-Fahrer. Ebenfalls prima war der Einsatz von Samuel Koch. Bei seinem ersten Rennen überhaupt hinterlies er einen richtig guten Eindruck, fand schnell seinen Rhythmus und fuhr seine Runde schön gleichmäßig schnell. Da ist noch mehr drin, Samuel. Sehr gut gemacht und 11 Punkte. Im Feld der Frauen, die mit der U19 an den Start gingen, konnte sich Stefanie Paul klar durchsetzen. Sie kommt vom RSG Hannover und startet für das Pro-Team Stuttgart. Auch der zweite Platz wurde von einer Stuttgarter Profifahrerin gewonnen: Bianca Bernhard vom ASC Kronach-Frankenwald. Als Dritte kam von den KOGA Ladies Simona Janke vom RV Endspurt Wuppertal ins Ziel. Als regionale Fahrerinnen kamen Yvonne Dippel und Petra Schildwächter vom KSV Baunatal auf die Plätze 6 und 7.

Die Senioren 4 zeigten dann, dass sie immer noch schnelle Beine haben. Es siegte Gerard Hack von der RSG Frankfurt 1890, der für das KMO-Cycling Masters-Team II an den Start ging. Danach kamen Peter Schäpermeier vom Team Starbikewear und Hans-Peter Grüning vom Harzer RSC Wernigerode ins Ziel. Die Seniorenklasse 3 war wieder eine Domäne von Victor Slavik vom RV Kassel 1899 in den Farben des KMO-Cycling Masters-Team II. Er siegte im Endspurt vor Dirk Trautmann von RC Staubwolke Quadrath, der für das Team HyBauTec an den Start ging und Andreas Kolpak von RuMC Sturm Hombruch. Die vom Rohloff-Cup bestens bekannten Fahrer Bernd Schmelz, Stefan Cloodt und Jörg-Ulrich Weide belegten die Plätze 5, 6 und 7. Chris Frey fuhr das Rennen durch und konnte somit wieder einige Rennkilometer mehr auf dem persönlichen Konto verbuchen. Das Rennen der Senioren 2 im Anschluss war nicht nur besonders schnell, sondern auch besonders einseitig von der Teamperformance – was diese aber in keiner Weise schmälern soll. Das Adam Donner Master Racing Team belegte die Plätze 1, 2, 3, 5 und 6 und fuhr ein exzellentes Rennen. Es siegte Rainer Beckers (Starbikewear) vor Frank Meeßen (RSV Düren) und Stefan Linke vom RSC 1984 Betzdorf. Mirco Holzhauer von der Melsunger TG wurde 11. Rainer Jacob von der ZG konnte bei dem Tempo leider nicht mehr mithalten, hat sich aber sicher viele Fleißpunkte auf das Konto an diesem Tag gearbeitet und hatte zudem noch Pech, dass vier Runden vor Ende ein Plattfuß ihn zusätzlich ausbremste.

Schließlich noch die Elite. Und es kam, wie es kommen musste. Von sintflutartigen Regenfällen begleitet, nahm ein starkes Feld mit gleich 8 Fahrern aus Melsungen die 66 Kilometer unter die Räder. Immerhin sorgte die Sonne auf den letzten Runden dafür, dass die Strecke nahezu mit dem Schlusssprint wieder in einem etwas abgetrocknetem Zustand war. Einige Runden zuvor aber machte sich eine Gruppe um die zwei Melsunger Axel Hauschke und Philipp Sohn zusammen mit dem Weender Frieder Uflacker aus dem Feld heraus auf den Weg. Der Attacke von Hauschke zwei Runden vor Ende hatten Sohn und Uflacker nichts entgegenzusetzen und belegten Rang 2 und 3. Tobias Becker beendete das Rennen frühzeitig, es hat an diesem Tag einfach nicht sein sollen. Dann vielleicht beim nächsten Mal, Tobias.

{gallery}Bildgalerien/Radrenntag_2016/Sieger/{/gallery}