Joomla Templates by Just Hosting Review

Sebastians Logbuch, Teil 2: Außer Spesen nix gewesen.

UCI Paracycling Worldcup

Von den Deutschen Meisterschaften fuhr ich direkt zum UCI Weltcup nach Ostende an die belgische Nordseeküste. Im Hotel Vayamundo wurden die meisten Nationen mit Ihren Teams beherbergt. China, Italien, Kanada, Slowenien, Frankreich, Norwegen: Insgesamt waren etwa 20-30 Nationen am Start.

Weiterlesen: Sebastians Logbuch, Teil 2: Außer Spesen nix gewesen.


Gen Himmel

Dassel MTB

Die Aufgabe für Philip Schumacher, Philipp Heringhaus und Oskar Scholle am vergangenen Wochenende beim Schäferwerk-MTB-Marathon in Dassel: Fahren Sie eine 14-Kilometer-Runde mit einem steilen Anstieg zur "Himmelsleiter" und anschließend rasanter Abfahrt in Richtung Ziel.

Weiterlesen: Gen Himmel


Rohloff-Cup, Lauf 4

Im vierten Rennen zum diesjährigen Rohloff-Cup hielt Roman Kuntschik von der MT Melsungen über die gesamte Renndistanz das Feld in Schach und fuhr einen eindeutigen Sieg ein. In der U19-Klasse punktete Thomas Olesch von der Zweirad-Gemeinschaft.

Weiterlesen: Rohloff-Cup, Lauf 4


Bezirksmeisterschaften

Bezirksmeisterschaften 2016

Am gestrigen Donnerstag gab es den Doppelpack von Einzelzeitfahrtrainingsrennen früh morgens und dem Rennen auf dem Verkehrsübungsplatz am Abend. Ganz früh zeitfahrfit für die ZG waren drei Fahrer: Chris Frey konnte mit einer starken 30er-Zeit – und das mit dem Trikot schaffen wir definitiv auch noch – überzeugen, sowie Pascal Riedl und Ben Völker. Während Ben die 20 Kilometer in 30:04 Minuten fuhr, konnte Pascal noch eine Schippe drauf legen und fuhr nach 28:56 Minuten ins Ziel. (Achtung freundliche Drohung:) Das war das letzte Mal, Pascal, dass wir dich ohne Lizenz fahren sahen :-)

Weiterlesen: Bezirksmeisterschaften


Ja. Na ja. Nein.

XCO Bad Salzdetfurth

Eine Strecke, wie gemalt. Ein Wetter, 1a. XCO vom Feinsten war in Bad Salzdetfurth möglich. Möglich. Dass es dann doch sehr durchwachsen war, war eben dieser extrem schwierigen Berg-und-Tal-Bahn geschuldet. Keine Sekunde zum Ausschnaufen und wilde Abfahrten, die volle Konzentration verlangten. Und so stürzten leider Rainer und Ben. Während Rainer noch weiterfahren konnte (zum Glück wohl nur eine Rippenprellung) und sogar Platz 11 erreichte, musste Ben – zudem er zu diesem Zeitpunkt hoffnungslos abgeschlagen war – das Rennen aufgeben. Nichts weiter passiert, leichte Prellungen. Sehr viel besser machte es Jannis, er wurde 13. in seinem Lauf und konnte dank seiner feinen Technik den Parcours genießen. Gut gemacht, Jannis. 

Weiterlesen: Ja. Na ja. Nein.