Breit und eckig

Lukas und Annika waren am 26. September auf den Straßen Hannovers unterwegs. Beim großen Herbstpreis der RSG Hannover ging es auf einer 700-Meter-Runde auf Punktejagd. Die breiten Straßen machten es Fahrerinnen und Fahrern einfach, sodass auch in der Hitze des Gefechts kaum Möglichkeiten für Stürze vorhanden waren. Und noch besser: ein Kriterium. Wir lieben ja das Punktefahren und besonders auf solch kurzen Strecken bietet es sich einfach an. Spannend für die Aktiven auf der Straße und zudem ist die Ergebnisfindung für die Jury enorm einfach.

Annika war auf den 42 Kilometern am Start. Und – natürlich – waren keine U19 weiblich ausgeschrieben, es scheint fast so, als gäbe es die gar nicht. So war das Feld für Annika definitiv eine Nummer zu schnell, was aber keine Tragik war. Annika hat verletzungsbedingt keinen wirklich Rhythmus in diesem Jahr gefunden und nutzt daher jedes Rennen, um mehr Erfahrung zu sammeln und Wettkampfhärte zu bekommen. Am Ende schöne 4 Punkte für Annika und viele neue Erkenntnisse. Jetzt hat sie Zeit, dies in der Cross-Saison weiter auszubauen. 

Für Lukas müsste die Saison noch nicht aufhören. Seine Leistungskurve zeigt eindeutig nach oben. 2 Punkte in einem Wertungssprint in der Anfangsphase erarbeitet, musste er gegen Ende den Rückenschmerzen Tribut zollen. Nach 56 Kilometern dann Platz 14 von 50 Fahrern und knapp an den Punkten vorbei. Lukas wird sich im Winter mit dem Thema Athletik stärker befassen müssen und kann seine Stärke im Cross weiter entwickeln. Alle Fotos Lukas von Phillip Ulke, danke sehr.

Gut gemacht, ihr beiden.