Rohloff-Cup verschoben

Die neuen Corona- Vorgaben gelten bis zum 18. April. Daher ist im April nicht mehr mit einer Freigabe zu rechnen. Wir wollen die April- Termine nicht streichen, sondern verschieben. Sollte auch im Mai kein Rennsport möglich sein, werden wir alle Termine bis Ende Mai streichen. Ein Verschieben ist dann nicht mehr möglich.

Terminveränderungen  April/ Mai/ Juni

Rennen 1/1Alt 07.04.Verschoben aufSamstag,  15.05., 18:00 Uhr
Rennen 2/1Alt 21.04Verschoben aufMittwoch, 02.06., 19:00 Uhr
Rennen 3/1Alt 28.04Verschoben aufSamstag,  29.05., 18:00 Uhr

Rennen 1/2 bleibt auf seinem Termin, Mittwoch 05. 05. 

Die Meldungen und die Meldelisten behalten Ihre Gültigkeit.

Wir bitten die bereits gemeldeten Teilnehmer, sich ggf. abzumelden oder einen Ersatzmann, eine Ersatzfrau zu melden. Meldeliste R1/1 ist bereits geschlossen. Die Meldelisten für die Rennen 2/1, 3/1 und 1/2 sind noch offen. Alle weiteren Termine, Mai, Juni, Juli, August bleiben vorerst.

Die Ausschreibungen für die Rennen  2/2, 3/2, 4/1 und 2/3 folgen in Kürze.

Rohloff-Cup ’21

Liebe Heldinnen und Helden der Rennstrecke, unser Rohloff-Cup ist wieder am Start. Auch im vergangenen Jahr konnten wir die Veranstaltung durchziehen, wenn auch in stark verkleinertem Umfang und nur unter entsprechenden Corona-Auflagen – logisch. In diesem Jahr wollen wir es erneut versuchen. Und auch dieses Jahr hängt alles von der Pandemie-Situation ab. Daher haben wir jede Menge geändert. Keine Endabrechnung mehr, ab jetzt bundesoffen und jeden Mittwoch Punkte für Rad-Net. Dafür etwas weniger Rennen. Damit sind wir aber flexibler und können den Cup an die jeweiligen Anforderungen anpassen. Denn wir wollen für euch Aktive das Maximum an Veranstaltungen schaffen. Drückt die Daumen, dass es klappt.

Auf Rad-Net findet ihr die Generalausschreibung und dann immer wenige Wochen vor den avisierten Terminen die Möglichkeit euch dort anzumelden. Stand heute (23.02.) sind die Anmeldungen für vier Rennen geöffnet.

Die Zweirad-Gemeinschaft freut sich auf euch!

Aufgeschoben oder aufgehoben?

»Heute Abend hätten wir den ersten Lauf des Rohloff-Cups 2020 gestartet«, erklärt unser 1. Vorsitzender, Bernd Hesse. Leider ist dies wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Wir haben bereits den ersten Start auf den 6. Mai verschoben und müssen nun auch alle weiteren eigenen Veranstaltungen auf den Prüfstand stellen. 

»Der Rohloff-Cup auf dem Verkehrsübungsplatz in Hertingshausen ist noch einfach zu handhaben, wir könnten die Termine weiter verschieben oder letztlich auch am Saisonende noch zwei Läufe pro Woche ausrichten. Problematisch dagegen ist unsere 3 Tage-Veranstaltung, die Nordhessenrundfahrt »Drei Tage ohne Panne«. Hier wird Anfang Mai geprüft, ob eine Ausrichtung überhaupt möglich ist. Um die erforderlichen Genehmigungsfristen einzuhalten, ist die Veranstaltung bereits beantragt und wir haben bereits über 2.000 Euro für die Verkehrssicherung ausgegeben«, so Bernd. »Die ZG ist stolz darauf, zusammen mit unseren Sponsoren eine solche Veranstaltung für Nordhessen stemmen können. Fällt sie aus, sind die Sponsorengelder und die bereits eingesetzten Mittel verloren.«

Und der Nachwuchs?

Roman hat seine Schützlinge mit großem Einsatz und Hallen-, Cross- sowie Lauftraining erfolgreich durch den Winter geführt. In ersten Belastungseinheiten zeigten die Jungs & Mädels eine vielversprechende Form und dann dieser Virus. »Extrem schade. Gerade unsere drei Mädchen in der U17 und unsere Jungs in der U15 und U17 waren hochmotiviert und hätten vielleicht sogar den Landeskader Hessen noch an der ein oder anderen Stelle entscheidend verstärken können. Nun müssen alle mit dem Trainingsplan für Zuhause vorliebnehmen und mit Videokonferenzen zum Erfahrungsaustausch. Ein gezielter Trainingsaufbau ist jedenfalls nicht möglich, da nicht klar ist, auf welchen Zeitpunkt man hin trainiert.« 

Viva RTF

Unser Radtouren-Fachwart Udo hofft noch, das wenigstens die Reinhardswald-Rundfahrt der Zweirad-Gemeinschaft am 16. August wie geplant stattfinden kann. »Unsere RTF-Planungen in diesem Jahr waren so vielversprechend wie seit Jahren nicht. Neue Strecken für unsere Rundfahrt sind geplant und so viele eigene RTF-Sportler wie noch nie in der jüngeren Vergangenheit hatten sich mit Wertungskarten eingedeckt. Es wäre zu schade, wenn dies nun alles umsonst gewesen sein soll«

Wir denken nach

Radsport in Nordhessen und die ZG – echte Liebe. Und so etwas will man sich nur ungern von einem Virus kaputtmachen lassen. Daher fühlen wir uns unseren Fahrerinnen und Fahrern sowie der gesamten regionalen Radsportgemeinde verpflichtet, neue Ideen zu finden. Und daran arbeiten wir. Wenn es in der zweiten Jahreshälfte regional zu wenig Rennen gibt, diese aber wieder möglich sind, könnten wir eventuell noch eine spätere Veranstaltung – etwa Anfang Oktober – ausrichten. Quasi “Drei Tage ohne Panne” in abgespeckter Variante. Oder mit einem Gravelbikerennen früh in die Cross-Saison starten. Oder gleich mehrere Tage Cross? Wir halten euch auf dem Laufenden.

Nordhessen feiert die Sieger

Die Sieger des diesjährigen Rohloff-Cups wurden in den Räumen von Namensgeber Rohloff in Fuldatal gebührend gefeiert. Die Altersklassen U19, U15 männlich und U15 weiblich sowie die Elite der Frauen und die Klasse Senioren 4 waren fest in Hand der Zweirad-Gemeinschaft Kassel, während die Fahrerinnen und Fahrer der MT Melsungen die Amateure und die Elite der Herren, die Senioren 2 sowie die U17 und U13 und die weibliche U19 gewannen. Die Klasse der Senioren 3 schließlich sicherte sich der RV 1899 Kassel

Seit weit mehr als 20 Jahren unterstützt der Fahrradgetriebespezialist Rohloff als Sponsor die Zweirad-Gemeinschaft Kassel und seit 18 Jahren wird der gleichnamige Cup mit 20 Rennen pro Jahr ausgefahren. Eine außerordentlich lange Partnerschaft, die an diesem Abend mehr als vierzig Gäste zur Siegerehrung in die Räume von Barbara und Bernhard Rohloff an der Mönchswiese in Fuldatal-Ihringshausen zog. Und um dem Abend das perfekte Ambiente zu verleihen, zeigte sich Radsportenthusiast Christodoulos Mellios vom »Südhang« beim Catering und mit ausgesuchten Weinen in seinem Element.

Insgesamt 131 Fahrerinnen und Fahrer gingen von April bis August 2019 auf die Jagd nach Siegen und Punkten in allen Alters- und Leistungsklassen. Eine erneut exzellente Zahl an Radsportlern, bei denen die Anmeldungen im Nachwuchsbereich und bei den Frauen stetig weiter nach oben zeigen. Das zeigt, dass auch in Nordhessen in die Jugend investiert wird und dass Frauen immer mehr Spaß am sportlichen Wettkampf auf dem Rund des Verkehrsübungsplatzes finden. »Mit dem Rohloff-Cup haben wir nicht nur regional, sondern auch bundesweit ein echtes »Pfund« in der Hand«, so der erste Vorsitzende der Zweirad-Gemeinschaft Kassel, Bernd Hesse. »So konnten wir auch in diesem Jahr einige Fahrer begrüßen, die auf der Durchreise zum Zielort noch schnell unser Mittwochskriterium als Trainingsrennen mitnahmen. Und deren Begeisterung war enorm. Im Gespräch zeigte sich: Selbst in den Top-Metropolregionen Deutschlandss sind derartige Rennen heutzutage kaum mehr möglich.« Umso verständlicher, dass sich Sponsor und Ausrichter bereits jetzt auf das kommende Jahr und eine weitere Serie des Rohloff-Cups freuen.

Alle Sieger

Herren Elite: 1. Roman Kuntschik; 2. Hans Hutschenreuter, beide MT Melsungen; 3. Samuel Brachmann, ZG Kassel

Herren Amateure: 1. Max Feger, MT Melsungen; 2. Ben Völker, ZG Kassel; 3. Viktor Slavik, RV 1899 Kassel

Elite Frauen: 1. Jasmin Corso, ZG Kassel: 2. Lena Bischoff-Stein, RV Germania Hamburg; 3. Lea Klawe, MT Melsungen

U19: 1. Philip Cander, 2. Laurens Höhle, 3. Alexander Schuhmacher; alle ZG Kassel

U19 w: 1. Merle Obermann; 2. Antonia Lange, beide MT Melsungen

Senioren 2: 1. Mirco Holzhauer, MT Melsungen; 2. Ulli Welke, KSV Baunatal; 3. Heiko Katzler, RSV Bad Hersfeld

Senioren 3: 1. Viktor Slavik, RV 1899 Kassel; 2. Christopher Frey, ZG Kassel; 3. Rüdiger Conrad, Hamburger RG

Senioren 4: 1. Jürgen Klingner, ZG Kassel; 2. Bodo Peter, RSC Fuldabrück; 3. Joachim Kopp Nassovia Limburg

U17: 1. Alexander Hart, MT Melsungen; 2. Maurice Gautier, ZG Kassel; 3. Kevin Lischka MT Melsungen

U15: 1. Karol Cebula; 2. Jan Drescher, beide ZG Kassel, 3. Julian Hipmann, MT Melsungen

U15 w: 1. Sophie Schwiefert, ZG Kassel

U13: 1. Joshua Sandrock; 2. Lucas Kaiser; 3. Lukas Meuer, alle MT Melsungen

Obermann zu stark

Beim fünften Rennen der Elite Amateure zeigte Vitus Obermann von Matrix-RSV Dortmund-Nord 1979 seine ganze Klasse und gewann souverän. Bei den Amateuren war Max Feger von der MT Melsungen nicht zu schlagen und der U19-Sieg ging an Laurens Höhle von der Zweirad-Gemeinschaft Kassel.

Ein interessantes Rennen entwickelte sich beim fünften Lauf zum Rohloff-Cup 2019. Mit Zeitvorgabe gingen sechs U19-Fahrer auf die Strecke, bevor die Amateure und die Elite-Amateure nachfolgten. Und auch, wenn aus diesem Sechser-Zug schnell ein Fahrer herausbrach, war die Gruppe doch so stark besetzt, dass sie sogar die ersten beiden Wertungen unter sich ausmachen konnten. Erst danach wurden sie vom heraneilenden Feld eingeholt. 

Besonders stark die beiden Junioren der ZG Kassel, Laurens Höhle und Philip Cander. Dank der höheren letzten Wertung setzte sich Höhle schließlich bei Punktgleichheit mit Cander durch. Wirklich eindrucksvoll, was die beiden – gerade Cander – in ihrem ersten U19-Jahr zeigen. Aber auch stark, was Samuel Hüstebeck vom Tuspo Weende und Lucas Albrecht vom DDMC Solling ablieferten – eine wirklich gute U19-Konkurrenz an diesem Abend. 

Nachdem das Feld zusammengefahren war, folgten schnell die ersten Attacken. Schon wenige Runden später dann der erfolgreiche Antritt, der die Wertungen bis zum Ende bestimmen sollte. Vitus Obermann zog unwiderstehlich an, das Zeichen für alle weiteren Ambitionierten an diesem Abend, sofort nachzusetzen. Im Schlepptau fanden sich Max Feger, Hans Hutschenreuter, Falk Hepprich sowie Mirko Holzhauer von der MT Melsungen, Ben Völker von der ZG Kassel und Altmeister Viktor Slavik vom RV 1899 Kassel wieder. Besonders Slavik zeigte eine exzellente Leistung im Rennverlauf und machte eindrücklich klar, dass viele Jüngere sich sehr lang strecken müssen, wenn sie am ihm vorbei wollen.

Nach der ersten Rennhälfte dann ein weiterer Vorstoß. Erneut war es Obermann, der das Tempo anzog. Nun konnten nur noch Hutschenreuter und Feger folgen. Alle anderen fanden sich in der Verfolgergruppe wieder. Obermann war zwar gegenüber den beiden Fahrern aus Melsungen im Nachteil, da allein, fuhr aber extrem clever und war in jeder Sekunde Herr des Geschehens. Besonders sein sehr guter Rennüberblick machte sich am Ende bezahlt. So konnte er die wertvolle letzte Wertung, die doppelte Punkte brachte, für sich entscheiden, und somit das gesamte Rennen. 

Ergebnisse:

Elite-Amateure
1. Vitus Obermann, Matrix-RSV Dortmund-Nord 1979; 2. Hans Hutschenreuter; 3. Falk Hepprich, beide MT Melsungen

Amateure
1. Max Feger, MT Melsungen; 2. Viktor Slavik, RV 1899 Kassel; 3. Mirco Holzhauer, MT Melsungen; 4. Ben Völker, ZG Kassel; Thomas Klonk, RSC Offenbach

U19
1. Laurens Höhle; 2. Philip Cander, beide ZG Kassel, 3. Samuel Hüstebeck, Tuspo Weende, 4. Lucas Albrecht, DDMC Solling; 5. Till Steuber, MT Melsungen; 6. Alexander Schuhmacher, ZG Kassel

Melsunger Fahrer vorn

Kassel, 24. März 2018

In einem der schnellsten Rennen im Rohloff-Cup überhaupt konnten sich die beiden Fahrer der MT Melsungen, Max Feger in der Klasse der Amateure und Roman Kuntschik bei den Elite Amateuren, für sich entscheiden. Laurens Höhle von der ZG Kassel gewinnt die U19. 

Selten war wohl ein Rohloff-Cup Rennen so schnell. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 43 km/h kamen die Fahrer am Ende ins Ziel. Dabei waren die Stärksten jeweils in den roten Trikots der MT Melsungen zu finden. Schon vom Start weg bemühte sich das Team der ZG Kassel bei den Amateuren die zeitliche Vorgabe zu nutzen, um die später startende schnelle Elite auf Distanz zu halten. Und dies funktionierte. So konnte die Elite-Fahrer erst in der zwölften Runde in das Feld der Amateure hineinfahren – ein untrügliches Zeichen für ein enorm schnelles Rennen.

Die ersten beiden Punktwertungen konnten die Amateurfahrer daher unter sich aussprinten. Bereits hier konnte sich Max Feger, der Mountainbike-Spezialist der MT Melsungen, vor Jonathan Focke von Vorwärts Orient Mainz und dem Altmeister Viktor Slavik vom RV1899 Kassel durchsetzen. Dabei erwischte Slavik einen besonders guten Renntag und zeigte als Senioren3-Fahrer den Jüngeren das Hinterrad.

Als letztlich die Elite das Feld erreichte, punktete mit Roman Kuntschik von der MT Melsungen erwartungsgemäß der Favorit. Hinter ihm konnte Vitus Obermann vom RSV Dortmund in die Phalanx der Melsunger eindringen und den zweiten Platz sichern. Das Ergebnis in der U19 viel gleichfalls erwartbar aus. Hier gab sich Bundesligafahrer Laurens Höhle von der ZG Kassel keine Blöße und siegte vor Till Steuber von der MT Melsungen und Philip Cander, ebenfalls von der ZG. 

Ergebnisse

U19: 1. Laurens Höhle, ZG Kassel, Till Steuber, MT Melsungen; 3. Philip Cander, ZG Kassel

Amateure: 1. Max Feger, MT Melsungen; 2. Jonathan Focke, Vorwärts Orient Mainz; 3. Viktor Slavik, RV1899 Kassel; 4. Marcel Bitter; 5. Enrico Oglialoro, beide MT Melsungen; 6. Ben Völker, ZG Kassel; 7. Jan Niklas Jünger, Olympia Bünde; 8. Stefan Wunsch, RSC Fuldabrück

Elite Amateure: 1. Roman Kuntschik, MT Melsungen; 2. Vitus Obermann, RSV Dortmund; 3. Falk Hepprich; 4. Christian Herr, beide MT Melsungen; 5. Alexander Hötte; 6. Thomas Kruse, beide RSV Geseke; 7. Hans Hutschenreuter, MT Melsungen