Joomla Templates by Just Hosting Review

Hart. Gerade. Emsdetten.

Der Cross-Parcours in Emsdetten war etwas für die »Drücker-Kolonne« an diesem Wochenende. Recht wenig technisch anspruchsvolle Passagen, dafür aber viel Platz für das dicke Blatt. Gerade das aber ist ja bei unseren Jungs noch nicht so angekommen. So hat man etwa beim Umstieg vom MTB auf Cross noch die wohlig langen Kadenzen im Kopf, die einen die langen Anstiege hinauffliegen lassen – beim Cross allerdings mit seinen vielen Rhythmuswechseln ist der giftige Antritt gefragt.

Daran darf sich Maurice in dieser Saison gewöhnen. Er kam gut mit dem Kurs zurecht, versuchte aber dann etwas unnötig zu taktieren. »Augen zu und dran vorbei« wäre stattdessen die bessere Wahl gewesen. Immerhin am Ende ein sehr guter sechster Platz in der U17. 

Unsere Elite kämpft auch noch ein wenig mit den Cross-Tücken, arbeitet sich aber kontinuierlich nach vorn. Für Samuel ist jedes Rennen eine Herausforderung. Aber: Er ist regelmäßig beim Techniktraining dabei und gibt in jedem Rennen alles. Das wird ihm im kommenden Jahr auf der Straße ungemein helfen. Und auch Sebastian in seinen ersten Rennen überhaupt sofort ins Cross-Wasser geworfen, schlägt sich wacker. Weiter ganz entspannt sich der Konkurrenz stellen, kneifen gilt nicht; das sind tolle Trainings-Sessions für ihn. Nach 60 Minuten kam Samuel auf den 20. und Sebastian auf den 23. Platz. 

Rainer ist ja nun ein alter Hase auf de Track. Wenn er ohne Defekt durchkommt, passt die Platzierung. Dieses Mal ging es komplett durch und es wurde Platz 18. Applaus. Philip macht die Hobby-Klasse unsicher und auch er kam gut durch – Platz 13. Im nächsten Jahr freuen wir uns auf ihn in der Lizenzklasse. Und wer schießt den Vogel ab? Richtig: Jürgen. Unser Mastermind der Masters 4 kommt mit Platz 2 aufs Podium und bestätigt damit seine Extra-Klasse. Großartig, Jürgen.