Endlich ein Rennen

Die Lockerungsstufe 2 im Landkreis Kassel plus die bekannte ZG-Beharrlichkeit machten es möglich. Wir konnten am Mittwoch, den 02.06. endlich unseren Rohloff-Cup starten. Bei Königswetter waren die Senioren 2, 3 sowie die U17 auf dem 1.1 km-Rund des Verkehrsübungsplatzes in Baunatal-Hertingshausen. Da wir noch nicht so ganz abschätzen konnten, wie es laufen würde, hatten wir bei der Orga ein wenig mehr aufgefahren – das zahlte sich aus, ab der Nummernausgabe lief alles komplett reibungslos ab.

Als erstes gingen die Senioren 3 im Modus “Kriterium” auf die Strecke. Insgesamt 7 Wertungssprints waren zu fahren. Und der Sieger hieß am Ende – wie schon so oft in der Vergangenheit – Viktor Slavik vom RV 1899 Kassel. Dabei hatte Slavik mit Tatsuto Nakamura vom Radsportteam Taunus-Express Kelkheim sowie Jörg Winzen vom Radtreff Campus Bonn starke Konkurrenz, verwies sie aber auf die Plätze 2 und 3. Sehr schön aus ZG-Brille waren an diesem Abend die Leistungen von Chris Frey und Holger Wiegmann. Beide konnten durchaus Akzente setzen, punkteten entsprechend und fuhren auf die Plätze 5 und 6.

Im Anschluss startete ein starkes U17-Feld zu einem Rundstreckenrennen über 41 Runden. Nach einigen wenigen Attacken aus dem Feld blieben die Fahrer bis in die Schlusskurve zusammen. Hier kam es zum Foto-Finish zwischen Karol und Moritz Martin vom Harzer RSC Wernigerode. Der Kameratechnik sei Dank, konnte zweifelsfrei erkannt werden, dass Karol eine Reifenbreite vor Martin ins Ziel sprintete. Ein spektakulärer Sieg von Cebula. Starker Dritter wurde M. Rohr vom RSV Gütersloh. Jan musste zwei Überrundungen über sich ergehen lassen, zeigte aber, dass er eine gute mittlere Pace bestens mitgehen kann – und dass er sprinten kann, das wissen wir.

Und bei den Senioren 2 gab es ebenfalls eine Sprintentscheidung. Zur Mitte des Rennens zerfiel das Feld. In der Spitzengruppe fuhren Hans Hutschenreuter von der MT Melsungen, Daniel Höhn von der RSG Riedberg sowie Alexander Koop vom RV Friedberg. Diese Drei setzten sich nicht nur ab, sondern waren am Ende der 40 Runden kurz davor, alle Senioren 2-Fahrer ein Mal überrundet zu haben – was allerdings nicht gelang. Dafür sprintete Hutschenreuter unwiderstehlich zum Sieg, Höhn hatte auf den letzten 200 Metern nichts mehr entgegenzusetzen.

Senioren 2

1H. HutschenreuterSen2MT MEG
2D. HoehnSen2RSG Riedberg
3A. KoopSen2RV Giesen
4C. PlessingSen2MT MEG
5M.BrechmannSen2RSV F.- Steinfurt
6M.HolzhauerSen2MT MEG
7H.KatzlerSen2RSV Bad Hersfeld
8J.KadrispahicSen2RSV Froh Fulda
9A. LauerSen2RSC Nordsachsen
10D.BoijkoSen2RSV Gütersloh

Senioren 3

1V. SlavikSen3RV 1899 Kassel
2T. NakamuraSen3RTE Kelkheim
3J. WinzenSen3Campus Bonn
4G.TersteegenSen3Turnerschaft  Harburg
5C. FreySen3ZG Kassel
6H. WiegmannSen3ZG Kassel
7R. KlingerSen3RSV Mettmann
8W.SchlechtSen3RSV Braunschweig
9C. PeppelSen3Mars R-W Frankfurt
10T. KlassenSen3Turnerschaft Harburg
11B. EhringSen3TE Kelkheim

U17

1K. CebulaU17ZG Kassel
2M. Martin U17RSC Wernigerode
3M.RohrU17RSV Gütersloh
4Changseok LeeU17RSG Frankfurt
5L. DreesU17RSV Münster
6A.KoopU17RSG Frankfurt
7J. DrescherU17ZG Kassel

Sonntagssonne

Manch eine(r) hätte es schon fast nicht mehr geglaubt – es gab einen wundervollen Radtag. Und so war es auch kein Wunder, dass wir eine mächtig große Truppe am Start stehen hatten. Die galt es dann entsprechend zu entzerren, schließlich wollten wir kein Risiko eingehen und noch die Seuche verteilen. Es wurden dann in der ersten Hälfte 4 Gruppen, die mit viel Abstand fuhren. Gut auch, dass bereits einige “Vollgeimpfte” dazwischen waren, so wurde es noch entspannter. Danach gab es dann das große Auseinanderfallen über verschiedene Strecken sowie die Gruppe für die lange Runde. Erst auf den letzten 15 Kilometern fanden sich dann erneut einige wieder zusammen. Ein toller Tag mit einigen neuen Gesichtern, den wir auch am kommenden Sonntag wieder in Angriff nehmen werden.

Bundesliga Karbach

Richtig Bock auf Rennen – so sah das an diesem Wochenende bei Jasmin und Karol aus. Dass am Ende letztlich nichts Zählbares dabei heraussprang, und wenn schon. Für beide war es eine knackige Standortbestimmung. Und letztlich ist ja auch jeder Rennkilometer so unendlich wichtig.

Jasmin hat 50 km lang alles gegeben, am Ende aber das Frauenfeld ziehen lassen müssen. Entsprechend hat sie sich mit ein wenig Frust ein DNF eingehandelt. Aber: Alles gut, nix passiert. So ist das manchmal im Rennbusiness. Schon die nächsten Rennen können ganz anders laufen.

Auch für Karol lief es alles andere als optimal. Schon in der ersten Runde killt sich unser U17er sein Vorderrad. Dennoch kämpft er sich mit demolierten Material ins Ziel. 10 Punkte für den großen Kampfgeist.

Und sie fahren doch

Die Zeiten sind schwierig, die Vorgaben seltsam und uneinheitlich. Dennoch bieten wir im Verein wieder regelmäßig Training an – wenn auch etwas abgespeckt. So differenzieren wir „unter der Woche“ nicht mehr in Einzeltermine zwischen Jugend, Frauen und Männern. Dafür aber gibt es an jedem Wochenende ein vereinsinternes „Einzeltraining“. Bedeutet: Zeitfahren. Mit vorgegebenen Startzeiten gibt es keine großen Ansammlungen und durch einen recht großen Zeitabstand zwischen den Fahrern kommt es erst gar nicht zu einem Pulk auf der Straße.

An diesem Wochenende ging es über 10.5 km von Simmershausen über ca. 350 Höhenmeter hinauf zu „Schneiders Baum“. Selbst Rainer und Gerd ließen es sich nicht nehmen, die Strecke unter die Räder zu nehmen. Respekt. Und dass Zeitfahrspezialist Moritz erneut der Schnellste werden würde, war abzusehen, bärenstarke Leistung. Hier die Ergebnisse:

Elite

Moritz 20:54
Tobias F. 24:12
Ben 25:21

Masters

Holger 25:46
Tobias H. 23:22

U19

Gian-Luca 29:52
Johann 25:28
Kevin 31:37

U17

Karol 24:28
Leopold 23:44
Jan 27:56

U15

Bosse 32:44

Keine “3 Tage” in 2021

Liebe Radsportgemeinde,

wer die ZG Kassel kennt, weiß, dass wir nicht leichtfertig Rennen absagen. Leider aber lässt uns Corona aktuell keine Chance. Sehr traurig müssen wir daher unsere geliebten „3 Tage ohne Panne“, die Nordhessenrundfahrt, für dieses Jahr absagen. 

Die Hintergründe: Auch in diesem Jahr mussten wir eine neue Hürde nehmen, denn unsere übliche Samstagsstrecke stand nicht zur Verfügung. Mit jeder Menge Kopfzerbrechen und noch mehr Planungszeit konnten wir aber eine Alternative finden. Alles sah gut aus, Zeit also Geld auszugeben für die detaillierte Planung und deren Auflagen. Oder doch lieber nicht? Wir haben uns dagegen entscheiden, denn der kommende harte Lockdown und seine Dauer sind für jede Form von Planung nicht zu fassen. Bedenkt: Wir stehen jetzt in der Mitte April, am 11. Juni sollte schon die Veranstaltung sein. Das ist einfach viel zu kurz, um für eine Dreitage-Veranstaltung seriös zu arbeiten. Schließlich wollen wir, dass alle Fahrerinnen und Fahrer auch planen können und euch nicht mit unrealistischen Szenarien hinhalten. 

Und nun? Alles vergebens? Nicht ganz. Die gefundene Alternativstrecke werden wir jetzt im Detail mit der zuständigen Gemeinde besprechen. Und zwar so, dass wir – sobald es die Lage ermöglicht – kurzfristig ein Tagesrennen dort durchführen können. So leicht lassen wir uns schließlich selbst von einer Pandemie nicht abschütteln. Letztlich fokussieren wir uns als Verein in diesem Jahr also auf die machbaren, kurzen Rennen, die auch mal zu verschieben sind. Siehe auch unseren Rohloff-Cup, den wir sofort starten können, wenn es möglich ist. Wir versprechen euch: Wir geben alles für euch Sportlerinnen und Sportler, damit wir in 2021 in Nordhessen Radsportrennen sehen werden. 

Eure
Zweirad-Gemeinschaft Kassel

Bei uns seid ihr richtig

Das Wetter wird, das Virus zieht sich langsam zurück. Die Zeit für Radsport bricht an. In diesem Frühling könnt ihr wieder dabei sein. Fahrt mit der Zweirad-Gemeinschaft in den Sonnenuntergang oder über die Ziellinie. Kommt in den besten, schönsten und überhaupt tollsten Verein Kassels (mindestens).

Beweist euch, Jungs

Schluss mit dem einsamen In-der-Gegend-rumfahren. Jetzt greift ihr an, egal in welcher Altersklasse. Ihr wolltet es doch schon immer. Aber: schafft ihr auch den Sprung auf die Rennstrecke? Keine Bange. Ganz gleich welches Alter, wir führen euch behutsam ran. Wir trainieren wichtige Technik-Basics. Und ihr habt bei unseren Mittwochsrennen im Rohloff-Cup nichts zu verlieren. Könnt entspannt in das Renngeschehen hineinschnuppern, ohne gleich in das ganz große Haifischbecken geworfen zu werden.

Traut euch Mädels

Extra für euch wird es wieder einen “Women’s Only” Trainingsabend von Frauen für Frauen geben. Lernt euer Rennrad richtig kennen. Perfektes Handling, Kurventechnik, Trettechnik, sinnvolle Trainingsinhalte, richtig bremsen – die Liste ist lang. Wir sind bei euch. Und wenn ihr dann Blut geleckt habt, gilt auch für euch: Mittwochabend ist Rennabend. Locker reinschnuppern ohne Druck. Lasst und gemeinsam jede Menge Spaß haben. Alle Altersklassen. Kommt vorbei, traut euch.

Kinder, Kinder

Maximale Förderung für alle Kids von U13-U19. Unser Spezialgebiet. Wir wissen, wie es läuft und führen euch in aller Ruhe an das regelmäßige Training und Rennen mit Rennrad und Cyclocrosser; MTB-Rennen in unserer Umgebung nehmen wir übrigens auch immer sehr gerne mit. Die qualifizierte Anleitung mit viel Fingerspitzengefühl wird euch jede Menge Spaß machen – versprochen. Ihr habt noch kein Rennrad? Glück gehabt, denn wir stellen euch Vereinsräder (so vorhanden), damit ihr sofort loslegen könnt. Training ist auf dem Verkehrsübungsplatz in Hertingshausen. Kein Verkehr und damit super sicher für euch.

Ohne Rennen geht’s auch

Nicht jede oder jeder will zwingend Rennen fahren. Auch kein Problem. Denn das müsst ihr auch nicht bei uns. Wir freuen uns mindestens ebenso auf euch, wenn ihr einfach nur Lust aufs Radfahren mit tollen Leuten habt. Dann dürft ihr euch auf jede Menge Tipps rund ums Rad freuen und auf eine ganz, ganz starke Zweirad-Gemeinschaft, die jedes Jahr eine exzellente Radtourenfahrt veranstaltet.

Wann geht’s los?

Wir würden sofort, aber die Pandemie – ihr wisst schon. Sobald es irgend möglich ist, werden wir euch hier auf dieser Website, auf Facebook, Instagram oder Twitter Bescheid geben. Am besten, ihr stellt jetzt schon mal den Kontakt her. Roman könnt ihr unter 01577 57 46 389 erreichen. Er wird euch alle Fragen beantworten. Wir freuen uns auf euch.